Homerecording

Homerecording ist im Vergleich zur Musikproduktion in einem Tonstudio wesentlich günstiger. Auch wer nur über ein kleines Budget verfügt, kann zu Hause Musik produzieren. Dafür ist jedoch eine Grundausstattung notwendig.

Die Ausstattung

Da Musikproduktion heute digital erfolgt, bildet der Computer das zentrale Element des Heimstudios. Konventionelle PCs, die im Handel erhältlich sind, reichen für eine Tonproduktion bereits aus. Allerdings sollte man dabei auch die Leistung des Rechners beachten. Ein schneller Prozessor gewährleistet eine lückenlose Aufnahme. Ist der Prozessor zu langsam, so kann es zu Ton-Aussetzern kommen.

Ebenso wichtig wie der Prozessor ist der Arbeitsspeicher. Einige Tonstudio-Programme beanspruchen viele Megabits, weshalb der Arbeitsspeicher zumindest acht Gigabyte betragen soll. Allerdings ist es auch möglich, mit geeigneten Programmen bereits ab zwei Gigabyte zu beginnen. Dies reicht aus, um Demos anzufertigen. Wenn man aber Qualität schätzt, ist man mit einer höheren Gigabyte-Zahl besser beraten.

Der Rechner bildet im Heimstudio das zentrale Element. Dazu kommt noch ein Interface. Dieses ist zwar nicht unbedingt notwendig, denn die meisten Computer haben bereits Soundkarten eingebaut. Ein Audio-Interface besitzt jedoch mehrere Anschlussmöglichkeiten für Instrumente. Diese sind wichtig, um Musikinstrumente mittels Line-in-Technik aufzunehmen. Schließt man beispielsweise nur eine Gitarre an, so ist hier auch der Line-in-Eingang am Computer ausreichend, doch wenn man ein Schlagzeug aufnehmen will, so empfiehlt sich ein Interface mit mindestens acht Eingängen. Auf alle Fälle muss das Interface auch über einen Midi-Eingang und einen Midi-Ausgang verfügen sowie über einen Mikrofon-Eingang.

Mikrofone gehören ebenfalls zur Grundausstattung eines Heimstudios. Mikrofone gibt es in allen Preisklassen.

Teure Mikrofone sind präzise Instrumente, die vor allem für Profis wichtig sind. Unterschieden wird dabei zwischen Kondensator-Mikrofonen und dynamische Mikrofonen. Ein Kondensator-Mikrofon verwandelt den Schall in ein elektrisches Signal. Ein dynamisches Mikrofon wandelt Schalldruckwellen in einen elektrischen Spannungsimpuls um.

Zum Equipment gehören auch Studio-Monitore und Kopfhörer. Studio-Monitore verbessern das Klangbild und sind bereits für wenige hundert Euro erhältlich. Alternativ kann man jedoch auch mit Kopfhörern arbeiten.