Grundlagen der Musikproduktion

Grundlagen der Musikproduktion - Grundlagen der Musikproduktion

Die Aufgabe eines Musikproduzenten lässt sich gut mit der eines Filmregisseurs oder Komponisten vergleichen. Ein Produzent muss ein Gespür dafür entwickeln, wie die Stücke bei den Hörern ankommen. Deshalb übernimmt ein Produzent die Vermittlerrolle zwischen den Künstlern und dem Publikum.

Stufen der Musikproduktion

Im Prinzip lässt sich der Prozess der Musikproduktion in eine Reihe von aufeinanderfolgenden Schritten einteilen. Die Gesamtanzahl der Schritte kann variieren, da die jeweiligen Künstler oft nach ganz eigenen Methoden verfahren. Doch in der Regel gibt es mindestens sechs fundamentale Produktionsschritte, die für gewöhnlich im Musikstudio selbst oder zumindest teilweise in Zusammenarbeit mit professionellen Musik-Produzenten stattfinden:

Grundlagen der Musikproduktion 3 - Grundlagen der Musikproduktion

Vor-Produktion (Pre-Production)

In der Vor-Produktion werden Rohaufnahmen aller an einem Stück beteiligten Instrumente und Gesangsanteile gemacht. Idealerweise werden diese bereits sauber getrennt, also auf separaten Tonspuren vorbereitet. Der Zweck der Pre-Production ist unteranderem die Entwicklung eines Gefühls für das gesamte Arrangement.

Aufnahme (Recording)

Nach Abschluss der Vor-Produktion sollte es ein weitestgehend klares Gesamtbild der erwünschten Vorstellung des Stücks geben. So können alle zuvor skizzierten Einzelteile nochmal gezielt neu eingespielt und aufgenommen werden.

Grundlagen der Musikproduktion 2 - Grundlagen der Musikproduktion

Bearbeitung (Editing)

Beim sogenannten Editing findet der Feinschliff der Klang-Arrangements statt. Alle Bestandteile werden, so gut wie möglich, tonal und zeitlich angeglichen. Beispielsweise wird das Timing konkretisiert, damit sich die verschiedenen Instrumente gegenseitig ergänzen und die Gesangselemente tragen.

Nach-Bearbeitung (Post-Production)

Die Post-Production ist gewissermaßen die Dekorations- und Verzierungsphase. Hierbei werden zum Beispiel spezielle Klangeffekte gesetzt, um den Stücken das gewisse Etwas und mehr Atmosphäre zu verleihen. Häufig verwendete Mittel sind subtile, außergewöhnliche Übergänge oder exotische Klänge.

Grundlagen der Musikproduktion 1 - Grundlagen der Musikproduktion

Mischen (Mixing)

Auch beim Abmischen der Kompositionen, dem sogenannten Mixing, kann Stücken eine individuelle Prägung gegeben werden. Das Abmischen ist ein Filterungsprozess, der den Stücken einen einzigartigen Sound mit hohem Wiedererkennungswert gibt.

Mastering

Bevor ein geschliffener Klang-Diamant gefasst werden kann, bedarf es des Masterings – der Feinpolitur der bereits kombinierten Klangkomposition. Dieser Schritt ist erforderlich, damit ein Stück auf allen gängigen Ausgabegeräten gleichwertig hörbar ist.